PAULANER: GESCHICHTE UND BRAUKUNST

Seit 1634 ist die Paulaner Brauerei fester Bestandteil der Kultur, Tradition und Geschichte Münchens. Damals begannen die Paulaner Mönche im Kloster Neudeck ob der Au mit dem Bierbrauen, um die Fastenzeit zu überbrücken.

„Gut - besser - Paulaner“ - den berühmten Werbespruch gab es damals noch nicht. Dafür entwickelte sich aber bereits jenes ausgeprägte Qualitätsbewusstsein unter den Paulaner Mönchen, das sich bis heute mit dem Namen Paulaner verbindet. Schließlich wurde das damalige Paulaner Bier, das zunächst nur für den Eigenverbrauch des Klosters gebraut wurde, schon bald von der Münchner Bevölkerung entdeckt. So begann die Erfolgsgeschichte der Marke Paulaner, die heute weltweit für besonderen Biergenuss, hohe Braukompetenz, bayerische Bier- und Gastronomiekultur und die berühmte Münchner Lebensart steht.

Etwa 800 Mitarbeiter arbeiten für den Erfolg der Paulaner Brauerei. Paulaner Hefe-Weißbier Naturtrüb ist nationaler Marktführer und auf der ganzen Welt ein Synonym für authentischen Münchner Biergenuss. Mehr als zwei Millionen Hektoliter Bier verlassen jährlich das Unternehmen. Obwohl ihre Produkte in mehr als 70 Länder exportiert werden, bleibt die Brauerei ein echtes Münchner Traditionsunternehmen mit untrennbaren regionalen Wurzeln.

Paulaner war bis vor kurzem die einzige Münchner Brauerei, die immer noch an ihrem angestammten Platz stand. Die Braustätte in Innenstadtlage am Nockherberg ist mittlerweile jedoch an ihre Grenzen gestoßen. Um ihre Erfolgsgeschichte fortsetzen zu können, hat die Brauerei deshalb ihren Braubetrieb Ende 2015 in den Münchner Stadtteil Langwied verlagert.